AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Dienste und Leistungen von das-smartquiz

 

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir bedanken uns für Ihr Interesse an den Angeboten der das-smartquiz. Wir freuen uns, dass Sie sich für eines unserer Angebote entschieden haben. Zur Wahrung der beiderseitigen Interessen der VertragspartnerInnen gibt es die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bitte lesen Sie sich diese vor der Bestellung sorgfältig durch. Bei Fragen oder Unklarheiten setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Nachfolgend wird für „Kundin/Kunde“ der Begriff „Kunde“ verwendet.

§ 1- Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von das-smartquiz gelten für die Kaufverträge, die analog oder digital abgeschlossen werden.
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Leistungen von das-smartquiz gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.

§ 2 – Vertragsgrundlagen

Mit der Anmeldung, die mündlich, schriftlich, per Telefax oder E-Mail erfolgen kann, bietet der Kunde von das-smartquiz den Abschluss eines Vertrages auf der Grundlage der entsprechenden Veranstaltungsausschreibung bzw. des erhaltenen Angebotes und aller ergänzenden Angaben in den Buchungsunterlagen und dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Wird auf Wunsch ein individuelles Angebot erstellt, so ergibt sich eine Leistungsverpflichtung ausschließlich aus dem entsprechenden konkreten Angebot und dem jeweiligen Vertrag.

Der Vertrag kommt mit der auf www.das-smartquiz.de getätigten Bestellung zustande.

§ 3 – Leistungsverpflichtung

Die Leistungsverpflichtung für die Dienstleistungen von das-smartquiz ergibt sich ausschließlich aus dem Inhalt der Bestellbestätigung unter Maßgabe sämtlicher darin enthaltenen Hinweise und Erläuterungen.

Prospektangaben haben keine vertragsbindende Wirkung.

Nebenabreden mit unseren Mitarbeitern, die den Umfang unserer vertraglichen Leistungen verändern oder erweitern, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung.

§ 4 – Zahlungsweise und -fristen

1. Die Zahlung erfolgt per Überweisung auf das Konto:

VR Bank Weimar
Das-Smartquiz.de
IBAN: DE86 8206 4188 0003 0227 57
BIC: GENODEF 1WE1

2. Der Kunde kommt spätestens in Zahlungsverzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet. Gegenüber Kunden, die nicht Verbraucher sind, ist das-smartquiz berechtigt, einen Verzugszinssatz von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz geltend zu machen. Ansonsten gilt ein Verzugszinssatz von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz.

Für jede Mahnung nach Verzugseintritt kann das-smartquiz 3 € Auslagenersatz verlangen.

§ 5 – Preis- und Leistungsänderungen

1. Änderungen und Abweichungen vom vereinbarten Vertragsinhalt, die nach Abschluss des Vertrages notwendig werden und die von das-smartquiz nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind, nicht zu einer wesentlichen Änderung der Vertragsleistung führen und den Gesamtzuschnitt der Buchung nicht beeinträchtigen.

2. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

§ 6 – Fristlose Kündigung durch Das-Smartquiz

Wenn der Kunde die Durchführung der Maßnahme/Veranstaltung ungeachtet einer Abmahnung durch das-smartquiz nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Beendigung des Vertrages gerechtfertigt ist, kann das-smartquiz den Vertrag mit sofortiger Wirkung kündigen. Kündigt das-smartquiz, so behält sie den Anspruch auf den vollen Leistungspreis, evtl. Mehrkosten für eine Rückbeförderung trägt der Kunde selbst. Das-smartquiz muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die sie aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt, einschließlich der ihr von den Leistungsträgern erstatteten Beträge.

§ 7 – Kündigung aufgrund außergewöhnlicher Umstände

Wird die Veranstaltung/Maßnahme infolge bei Vertragsschluss unvorhersehbarer Umstände, wie etwa höherer Gewalt, erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann sowohl der Kunde als auch das-smartquiz den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann das-smartquiz für die bereits erbrachten Leistungen eine angemessene Aufwandsentschädigung verlangen.

§ 8 – Gewährleistung

Wird die Leistung nicht vertragsgemäß erbracht, so ist der Kunde verpflichtet, zunächst unter Fristsetzung Abhilfe zu verlangen. Das-smartquiz kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

Das-smartquiz kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass sie eine gleichwertige Ersatzleistung erbringt.

Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Leistung kann der Kunde eine angemessene Herabsetzung des Preises verlangen (Minderung). Der Minderungsanspruch tritt nicht ein, soweit der Kunde es schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.

§ 9 – Beschränkung der Haftung

Die Haftung für das-smartquiz für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Kunden, Ansprüche wegen der Verletzung von Kardinalpflichten und Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB).

Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen der Erfüllungsgehilfen von das-smartquiz.

Das-smartquiz haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die in der konkreten Leistungsbeschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden.

Gelten für eine vom Leistungsträger zu erbringender Leistung gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadenersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder ganz ausgeschlossen ist, so kann sich das-smartquiz dem Kunden gegenüber hierauf berufen.

§ 10 – Mitwirkungspflicht

Der Kunde ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, um eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Er ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich dem Ansprechpartner von das-smartquiz mitzuteilen.

§ 11 – Ausschluss von Ansprüchen

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Leistung hat der Kunde spätestens einen Monat nach vertraglich vorgesehenem Ende der Leistung gegenüber das-smartquiz geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

§ 12 – Urheberrecht

Die Spielidee, Design, Umsetzung und weitere Materialien unterliegen dem Urheberrecht. Sie dürfen von den Teilnehmern nur persönlich genutzt werden. Vervielfältigung, Bearbeitung, Weitergabe und Verbreitung bedürfen der Zustimmung von das-smartquiz. Gleiches gilt für Inhalte, die den Teilnehmern auf elektronischem Wege zugänglich gemacht werden.

§ 13 – Bilder

Wenn das-smartquiz auf Wunsch und im Auftrag des Kunden Fotos (Bilder bzw. Schnappschüsse) während der Veranstaltung erstellt, werden dabei auch Teilnehmer auf den Fotos abgebildet. Das-smartquiz stellt die Fotos dem Kunden im Anschluss an die Veranstaltung zur Verfügung. Der Kunden trägt die alleinige Verantwortung dafür, dass alle Teilnehmer der Veranstaltung gemäß den Vorgaben der DSGVO mit der Anfertigung der Fotos einverstanden ist bzw. jeder Teilnehmer seine Einwilligung in die Anfertigung und konkrete Zurverfügungstellung der Fotos erklärt hat. Der Kunde trägt die alleinige Verantwortung dafür, dass die weitere Verwendung und Nutzung der Fotos gemäß diesen Einwilligungen erfolgt. Auf Anforderung wird der Kunde das-smartquiz diese Einwilligungen nachweisen. Sollte ein Teilnehmer der Anfertigung der Fotos oder der Zurverfügungstellung widersprechen, wird das-smartquiz die Anfertigung der Fotos unverzüglich einstellen bzw. die Zurverfügungstellung unverzüglich einstellen bzw. die Fotos unverzüglich löschen. Von etwaigen Nachteilen hat der Kunde das-smartquiz freizustellen.

§ 14 – Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Weimar.

§ 15 – Schlussbestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Die Vertragsparteien werden die unwirksame Klausel durch eine andere, für beide Seiten angemessene ersetzen.

Stand 03.06.2020

Widerrufsrecht und Widerrufsbelehrung für Verbraucher

Sofern Sie als Kunden Verbraucher und damit kein Unternehmer im Sinn der §§ 13, 14 BGB sind, steht Ihnen nachfolgendes Widerrufsrecht zu. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Eine Ausnahme besteht beim online Erwerb von digitalen Gütern. Das Widerrufsrecht nach § 356 Abs. 5 BGB erlischt in dieser Ausnahme, wenn der Anbieter mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem der Verbraucher zwei Punkte erfüllt:

  • ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und
  • seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrages sein Widerrufsrecht verliert.

Die angebotenen Produkte von das-smartquiz auf www.das-smartquiz.de sind teilweise digitale Güter und der Kunde hat sich mit dem Kauf einverstanden erklärt, dass er das Widerrufsrecht verliert.